LUX IN TENEBRIS
Oratorium für den Frieden

Zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkrieges und den Frieden, der sich im Mai 2020 zum 75. Mal jährt, wird im Bremer Dom das Oratorium „Lux in Tenebris“ von Helge Burggrabe aufgeführt. Lichtkunst, Chöre, Solisten, Streicher, Percussion und Bibeltexte verschmelzen mit Lyrik und Bildern der zerstörten Bremer Stadt zu einem Gesamtkunstwerk. Ein Werk über Krieg und die Sehnsucht nach Frieden, das die Vision eines anderen Miteinanders entwickelt und so Mut macht und Hoffnung gibt. 

Die Mitwirkenden sind: Sabrina Reist (Sopran), Sophia Holst (Alt), Clemens Löschmann (Tenor), Birger Radde, (Bariton), Mädchenkantorei (Einstudierung: Markus Kaiser), Bremer Domchor, Olaf Tzschoppe (Schlagzeug), Felix Mende (Orgel), Kammer Sinfonie Bremen, Gisela Meyer-Hahn (Lichtinstallation), Gesamtleitung: Tobias Gravenhorst

Karten im Vorverkauf zu 35 / 25 / 11 Euro (ermäßigt 27 / 18 / 8 Euro) unter www.nordwest-ticket.de/thema/dommusik
Karten an der Abendkasse zu 40 / 30 / 15 Euro (ermäßigt 30 / 20 / 10 Euro)
Kurze Werkeinführung mit H. Burggrabe am 29. April von 19 bis 19:30 Uhr im Chorsaal, Bremer Dom

Alle Informationen zu LUX IN TENEBRIS hier (PDF).

Ort
Bremer Dom

Kategorie(n)

Datum: 08.05.2020 Uhrzeit: 20:00 - 21:30

Karte nicht verfügbar