“INSPIRATIONSORT CHARTRES” 
Online-Symposium am 21.+22. Mai 2021 aus dem neuen Atelier “Quintessenz”
mit Helge Burggrabe und den Gästen Nanni Kloke, Pierre Stutz, Heike Radeck und Tilman Evers

Nun kann coronabedingt auch das Pfingstsymposium in Chartres nicht wie geplant stattfinden. Das ist einerseits sehr schade und zugleich hat es in mir die Lust geweckt, auch daraus ein alternatives neues Format zu entwickeln, das wie bei den Hagios-Livestreams (statt der ausgefallenen Liederabenden), bei dem CATO Konzertfilm (statt des Konzertes) oder auch dem digitalen Visionstag von musica innova (statt des Treffens) mehr ist als nur ein Ersatz, sondern etwas Neues, Interessantes bietet. 

So entstand die Idee eines Online-Symposiums mit Vorträgen, Kontemplation, Gesang und Bewegungsimpulsen, das zu einer inneren Reise zur Kathedrale von Chartres und ihrer inspirierenden geistigen Welt einlädt. Alle Referentinnen und Referenten haben auch für diese neue Form sofort wieder zugesagt. Mit diesem Symposium begehe ich mein 25-jähriges Jubiläum der Beschäftigung mit der Kathedrale und es weiht zugleich mein neues Atelier ein, das der Architekt Peter Busmann nach Gesprächen in Chartres und inspiriert durch das dortige harmonikale Bauen entworfen hat. Bei dem Bau dieses fünfeckigen Gebäudes „Quintessenz“ konnte ich im Kleinen Grundthemen bewegen und verwirklichen, die mir durch Chartres wichtig geworden sind: „Architektur als dritte Haut des Menschen“, „Außenraum baut Innenraum“, „Glaskunst als Eintauchen in die Lichtmystik“ und „harmonikale Strukturen als Grundlage guter Akustik“.

Es erscheint mir nun wie eine Fügung, dass dieses in Chartres entwickelte und von der Ideenwelt der Kathedrale inspirierte neue Gebäude gerade zu Pfingsten fertig sein wird und den Rahmen bildet für das Online-Symposium und die Grundfrage, inwieweit Chartres uns heutige Menschen inspirieren und wichtige Impulse für Lebensthemen geben kann. 

Das Programm wird abwechslungsreich und kurzweilig sein und basiert auf der guten Erfahrung des digitalen Visionstages von musica innova Ende Februar mit knapp 200 TeilnehmerInnen, für den wir viele sehr positive Rückmeldungen bekommen haben, auch von Menschen, die vorher skeptisch waren, ob sie längere Zeit am Computer teilnehmen können oder wollen. Für die Auflockerung zwischen den Vorträgen sorgen Zeiten der Stille, gemeinsamer Gesang und vor allem Bewegungsimpulse von und mit Nanni Kloke und über den Tag verteilte Pausen. 

Zeitraum: Freitag, 21 Mai 2021, 14 Uhr bis Samstag, 22. Mai 2021, 18.30 Uhr

Das ausführliche Programm ist hier zu finden (bitte anklicken!).

Organisation, Anmeldung und Kosten

Das Online-Symposium wird über die Plattform „Zoom“ übertragen. Benötigt wird ein Computer, Laptop oder Tablet mit Mikrophon und Kamera und eine stabile Internetverbindung. Ein gesondertes Computer-Programm ist nicht nötig und die Bedienung von Zoom ist auch für Neulinge sehr einfach. Mit der Anmeldung senden wir eine kleine Anleitung und bieten am 20.5. die Möglichkeit, im Vorfeld technische Fragen zu klären.

Bitte melden Sie sich mit einer Mail an kontakt@burggrabe.de an. Die Gebühr für das Symposium beträgt 75 Euro, ermäßigt 50 Euro und für Menschen, denen es möglich ist, 100 Euro. Bitte überweisen Sie den Betrag mit dem Verwendungszweck „Symposium 2021“ auf folgendes Konto: Helge Burggrabe, IBAN: DE26701204008469815008, BIC: DABBDEMMXXX, Consorsbank.

Sobald Ihre Anmeldung und die Seminargebühr eingegangen sind, senden wir Ihnen eine Anmeldebestätigung und die Anleitung für Zoom zu.

Leitung: Helge Burggrabe
Referentinnen/Referenten: Nanni Kloke, Pierre Stutz, Heike Radeck, Tilman Evers
Organisation und Moderation: Almut Jöde, Elisabeth Bremekamp, Marlies Bretall
Anmeldung, Information, Kontakt: Kulturbüro Burggrabe, Almut Jöde, Zum Dieker Ort 17a, D 28870 Fischerhude, +49 (0) 4293 – 3275062 kontakt@burggrabe.de; www.burggrabe.de

Ausschreibung des Online-Symposiums als PDF

Kategorie(n)

Datum: 21.05.2021 - 22.05.2021 Uhrzeit: Ganztägig

Karte nicht verfügbar