LUX IN TENEBRIS thematisiert Kriegsende

Zwei Monate nach einem verheerenden Luftangriff und der Zerstörung der Stadt Hildesheim sprossen im Mai vor genau 70 Jahren wie durch ein Wunder erste Triebe des verschütteten tausendjährigen Rosenstocks zwischen den Trümmern hervor. Für die Menschen in Hildesheim wurde die aufsprießende Rose zum Symbol für Hoffnung und Neuanfang. Das Hildesheimer Oratorium “Lux in tenebris“ (Licht in der Finsternis), das als ein kultureller Höhepunkt zur 1.200 Jahrfeier in Hildesheim am 14. bis 17. Mai 2015 im wieder eröffneten Dom uraufgeführt wird, thematisiert mit Musik, Text und Lichtkunst das Kriegsende und den Neuanfang in Hildesheim im Frühjahr 1945. Zugleich stellt es in Anbetracht der gegenwärtigen Krisen und fanatischen Strömungen die Frage, wie der Teufelskreis der Gewalt durchbrochen werden kann. “Lux in tenebris”, das zugleich auch ein künstlerisch-theologischer Beitrag zum Internationalen Jahr des Lichtes 2015 der UNESCO ist, wird von den vier Chören der Hildesheimer Dommusik unter der Leitung von Musikdirektor Thomas Viezens, von renommierten Solisten, Licht- und Videokünstlern und der bekannten Schauspielerin Martina Gedeck aufgeführt. Es sind noch rund 400 Tickets erhältlich unter www.tickets.bistum-hildesheim.de.

Internationales Jahr des Lichts 2015 der UNESCO

LUX IN TENEBRIS – Kartenvorverkauf

LUX IN TENEBRIS – Infoflyer

CHARTRES 2016 – Anmeldebeginn

Da die diesjährigen Reisen bereits ausgebucht sind, besteht ab sofort die Möglichkeit, sich frühzeitig zu einer Reise zur Kathedrale von Chartres 2016 anzumelden. Es beginnt mit einer Reise zu Neujahr und bietet dann im Frühjahr, Sommer und Herbst jeweils zwei Reisen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Neben Reisen, die Helge Burggrabe alleine leitet, wird es auch gemeinsam geleitete Reisen geben in der bewährten Zusammenarbeit mit Wolfgang Larcher, Angela Römer, Marlies Bretall, Heike Radeck, Franz-Xaver Jans-Scheidegger und Christian Bollmann.

Alle Ausschreibungen finden Sie unter der Rubrik “Termine” oder gebündelt in der nachfolgenden PDF-Datei zum Herunterladen. Anmelden können Sie sich ganz unkompliziert unter der Rubrik “Buchungen” oder alternativ mit dem Anmeldecoupon der PDF-Datei (Seite 4).

BURGGRABE.CHARTRES-REISEN.2016

JAHRESPROGRAMM 2015-2016

Das neue Jahresprogramm 2015-2016 mit allen Seminaren, Chartresreisen und Konzerten von Helge Burggrabe ist fertig gestellt. Sie sind herzlich eingeladen zur Uraufführung des neuen Oratoriums LUX IN TENEBRIS im Mai im Hildesheimer Dom, zur Premiere der HAGIOS-Liedernächte im Juni beim Evangelischen Kirchentag in Stuttgart und zu weiteren 14 Liedernächten im Süden und Norden. Seminare werden in der Evangelischen Akademie Meißen, am Osterberg-Institut, in Flüeli-Ranft (erstmals) und in den Klöstern von Schwanberg, Heiligkreuztal, Kirchberg, Jerichow und Kappel (CH) stattfinden.
Eine frühzeitige Anmeldung zu den Seminaren und Reisen wird empfohlen, da die Teilnehmerzahl jeweils begrenzt ist. Nachfolgend können Sie das Programm als PDF-Datei heruntergeladen.

BURGGRABE, Programm2015-2016.kl

LUX IN TENEBRIS – 1.400 Tickets verkauft

Zwei Monate vor der Uraufführung von LUX IN TENEBRIS, dem neuen Oratorium von Helge Burggrabe, sind bereits 1.400 Tickets für die vier Aufführungen verkauft. Die Vorbereitungen für das kulturelle Highlight der Feierlichkeiten zum 1.200 Jahr-Jubiläum in Hildesheim laufen auf Hochtouren. Mehr als 150 Künstler wirken an diesem Großprojekt mit, darunter die vier Chöre der Hildesheimer Dommusik, Gesangssolisten, Streicher, Bläser, zwei Organisten, Percussionisten, Licht- und Videokünstler. Als Sprecherin konnte die Schauspielerin Martina Gedeck gewonnen werden.

Am 8. Januar 2015 war die Übergabe der fertig gestellten Noten von Komponist Helge Burggrabe an Dommusikdirektor Thomas Viezens, den musikalischen Leiter der Uraufführung am 14. Mai 2015. Etwa 100 Kilo wog die ungewöhnliche Lieferung, insgesamt 18.250 gedruckte Noten-Seiten. Nahe liegende Wortspiele von “sehr schwerer Musik” wurden vor Ort noch von Komponist und Dirigent aus der Welt geräumt. Aber auf “vielseitige Musik” könne sich das Publikum durchaus freuen…

Offizielle Pressemeldung des Bistums Hildesheim

LUX IN TENEBRIS – Kartenvorverkauf

LUX IN TENEBRIS – Infoflyer

Jahresprogramm 2015

Das neue Jahresprogramm 2015 mit allen Seminaren, Chartresreisen und Konzerten von Helge Burggrabe ist fertig gestellt. Sie sind herzlich eingeladen zur Uraufführung des neuen Oratoriums LUX IN TENEBRIS im Mai im Hildesheimer Dom, zu den Liedernächten in Fischerhude und am Osterberg und zu Seminaren in der Hamburger Kirche der Stille, in Flüeli-Ranft (erstmals) und in den Klöstern von Heiligkreuztal, Jerichow und Kappel (CH).
Eine frühzeitige Anmeldung zu den Seminaren und Reisen wird empfohlen, da die Teilnehmerzahl jeweils begrenzt ist. Nachfolgend können Sie das Programm als PDF-Datei heruntergeladen.

BURGGRABE, Programm2015

Der Sehnsucht Raum geben

Die 2. Jerichower Klosternacht am 30. August 2014 stand unter dem Thema “Sehnsucht” und lockte wieder viele Menschen in die romanische Klosteranlage. In Kerzenlicht getaucht entstand in den alten Gemäuern eine kostbare Atmosphäre mit Stille, Musik und Wort. Mitwirkende waren neben Initiator Helge Burggrabe (Flöten) die Theologe Friedrich Schorlemmer und Christof Enders, der Pianist Christof Fankhauser, das Vokalensemble Elbcanto und die Gongspielerin Inka Oelmann.

LUX IN TENEBRIS – Vorverkauf läuft

Der Kartenvorverkauf für LUX IN TENEBRIS (Licht in der Finsternis), das neue Oratorium von Helge Burggrabe, hat begonnen. Diese Hommage an den Hildesheimer Dom mit Klang, Text und Licht ist eine Auftragskomposition zum 1200-Jahr-Jubiläum des Bistums Hildesheim und wird vom 14. bis 17. Mai 2015 aufgeführt. Neben den Chören der Hildesheimer Dommusik wirken namhafte Solisten, Instrumentalisten und die Schauspielerin Martina Gedeck mit. Wer diese Aufführungen nicht verpassen möchte, sollte sich jetzt Karten sichern unter www.tickets.bistum-hildesheim.de.
In den Tagen 13.-15. Mai 2015 ermöglicht zudem ein Sonderseminar mit Werkeinführung, Künstlergespräch, Domführung und Blicken hinter die Kulissen ein Eintauchen in das neue Werk und die besondere Atmosphäre rund um die Uraufführung. Die Anmeldung läuft ebenfalls, nähere Informationen bietet die nachfolgende PDF-Datei.

LUX IN TENEBRIS.Sonderseminar.kl

JAHRESPROGRAMM 2014-2015

Das neue Jahresprogramm 2014-2015 mit allen Seminaren, Chartresreisen und Konzerten von Helge Burggrabe ist fertig gestellt. Sie sind herzlich eingeladen zur 2. Jerichower Klosternacht, zu den Fischerhuder Liedernächten und zu Seminaren in der Hamburger Kirche der Stille und in den Klöstern von Kappel (CH), Heiligkreuztal und Jerichow.

Da alle Chartresreisen 2014 ausgebucht sind, werden hiermit die Reisetermine 2015 ausgeschrieben. Eine frühzeitige Anmeldung zu den Seminaren und Reisen wird empfohlen, da die Teilnehmerzahl jeweils begrenzt ist. Nachfolgend können Sie das Programm als PDF-Datei heruntergeladen.

BURGGRABE, Programm2014-2015

STELLA MARIS FOUNDATION

Neugründung einer Chartres-Stiftung! Mit dem Ziel, weitere Aufführungen des als Hommage an die Kathedrale komponierten Werkes Stella Maris zu ermöglichen und damit ein Stück weit die Ideenwelt von Chartres auf Reisen zu schicken, wurde nun die Kulturstiftung Stella Maris Foundation gegründet.
Wer Sie sich der Kathedrale von Chartres und dem Oratorium Stella Maris verbunden fühlt und die Arbeit der Stiftung unterstützen möchte, kann dies auf unterschiedliche Weise tun. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihr Engagement!
Ausführliche Informationen sind unter www.stellamarisfoundation.com zu finden. Kontaktadresse: Margret Schenk, Schellingstr. 8, D 30625 Hannover, Mail: schenk@stellamarisfoundation.com

FISCHERHUDE “verzaubert” Oldenburg

Nach der erfolgreichen Premiere 2013 in Fischerhude war das Jahreszeiten-Konzert mit Musik, Lyrik und Gemälde-Projektionen am 9. Februar in der Oldenburger Kreuzkirche zu erleben. 250 Besucher ließen sich mitnehmen auf die poetische Reise und zeigten sich begeistert von der Hommage an das Künstlerdorf Fischerhude. Mitwirkende waren Helge Burggrabe (Flöten, Konzept), Christof Fankhauser (Klavier), Anna Yeginer (Rezitation) und Michael Suhr (Licht, Projektion).